Paarbeziehung pflegen: Das Teezeremoniell

Nr. 48:"Raus aus der emotionalen Involvierung" -Nr. 46: "Übung zur Vorbereitung auf Kunden und Klienten" -Nr. 31: "Haifa: Gesprächsregeln bei Konflikten und Spannungen" - Nr. 26: "Vier Motivationsverstärker" -Nr. 19: "Paarbeziehung pflegen: Das Teezeremoniell" - Nr. 11: "Gruppenarbeit mit Bildkarten" - Nr. 12: "Die Elemente der Gestaltpädagogik" - Nr. 13: "In Teamprojekten. Werte aufeinander einstellen"
Antworten
Benutzeravatar
Berns-Consulting
Beiträge: 85
Registriert: Mo 3. Jun 2013, 20:03

Paarbeziehung pflegen: Das Teezeremoniell

Beitrag von Berns-Consulting » Mo 23. Sep 2013, 12:32

Paarbeziehungen wollen gepflegt werden.

Soziopsychologische Studien haben ergeben, dass Paare, die schon viele Jahre zusammenleben, sich überwiegend über die zu erledigenden Aufgaben des Alltags oder allgemein populäre Themen unterhalten.

Was fehlt?
Es ist der Mangel an einer Interaktion, in der die Partner sich über das austauschen, was sie wirklich bewegt: Freuden, Ängste, Hoffnungen und Wünsche.

Manchmal ist es so, dass einer der Partner sich öffnet und sich mitteilen möchte, dann aber schnell vom anderen unterbrochen wird.
Statt zuzuhören, gibt er Ratschläge oder kommt sofort auf eigene Belange zu sprechen, ohne sich vom Mitgeteilten des Partners wirklich berühren zu lassen.

Auf Dauer laufen Paarbeziehungen, in denen die Partner sich nicht mehr gegenseitig öffnen, Gefahr sich zu entfremden.

Partnerschaftliche Kommunikation lässt sich üben.

Das Teezeremoniell ist ein Ritual für eine Begegnung in der Paarbeziehung, in der Nähe wieder eingeübt wird.

Und so geht das:

Einmal die Woche zu einer verabredeten Zeit setzen sich die Partner in gemütlicher Atmosphäre in ihrer Wohnung bei einer Tasse Tee zusammen.
Natürlich darf es auch ein anderes alkoholfreies Getränk sein, auch wenn viele Menschen überzeugt sind, dass gerade das Aufschütten eines Tees eine besonders harmonische Wirkung hat. Auch das Anzünden einer Kerze kann als Ritual für die besondere Atmosphäre zur Begegnung der Partner unterstützen.

Wichtig ist, dass sie für ca. 20 Minuten ungestört sein können. Handy am besten ausschalten.

Einer der beiden beginnt. Beim nächsten Mal beginnt dann der Andere.

Die wichtigste Regel lautet: Nur einer spricht. Der andere hört zu und unterbricht nie.

Es kann jedes Thema von dem, der spricht gewählt werden.
Auch Alltagsthemen sind erlaubt.
Wichtig ist, dass sie von sich und ihren Gefühlen sprechen, also wie es Ihnen mit diesem Thema geht, was Ihnen dabei am liebsten wäre und so weiter.

Ihre Sprechzeit ist nicht begrenzt.
Sagen Sie Ihrem Partner, wenn Sie mit Ihrer Äußerung fertig sind.

Nun ist der Partner dran.
Beziehen Sie sich zunächst darauf, was Sie von Ihrem Partner gehört und was Sie davon verstanden haben. Seien Sie wertschätzend in Ihrer Rückmeldung, selbst wenn Sie eine andere Meinung dazu haben. Sie könnten zum Beispiel sagen: „ Ja, ich verstehe, dass dir das nahe geht und dich das sehr beschäftigt. Ich fühle und denke dazu jedoch anders, nämlich…“

Wenn Sie noch ein ganz anderes Thema ansprechen wollen, können Sie das tun, nachdem Sie eine Rückmeldung zur vorausgegangenen Äußerung Ihres Partners gemacht haben.

Unterbrechen Sie nie und warten Sie ab, bis Sie an der Reihe sind, eine Mitteilung von sich zu machen. Anfangs mag Ihnen das steif vorkommen, doch Sie werden merken, wie wichtig es für die Beziehungspflege ist, einander zuzuhören und nicht zu unterbrechen. Sie sind ja nach dem Gesprächsbeitrag Ihres Partners an der Reihe.

Eine weitere sehr wichtige Regel:
Beenden Sie das Gespräch pünktlich nach 20 Minuten, selbst dann, wenn Sie das Gefühl haben, viel weniger Redezeit als der andere gehabt zu haben.

Diskutieren Sie dann nicht weiter, die Gefahr wäre zu groß, dass Sie die wichtige vorausgegangene gemeinsame Erfahrung zerreden würden.

Was Sie aber tun können, wenn Sie nicht bis zum nächsten Teezeremoniell warten wollen:

Treffen Sie eine Mini-Vereinbarung zur Gesprächsfortsetzung unter den Aspekten von

wann (= der Termin),

was (= das Thema),

wo (= der Ort),

wie lange (= der Zeitraum) und

wie (= besonderer Wunsch auf die Kommunikation bezogen, vielleicht wieder als
Teezeremoniell?)
Dateianhänge
Paarbeziehungen_wollen_gepflegt_werden.pdf
Druckvorlage der Methodenbeschreibung des "Teezermoniells" zur Paarpflege
(159.76 KiB) 728-mal heruntergeladen
BERNS CONSULTING
Mit besten Grüßen
Bild
Wilhelm Berns

... Menschen und Organisationen entwickeln

Weitere Informationen und Angebote lesen Sie auf
unserer Webseite mit diesem Link:
https://www.berns-consulting.de/

Antworten