Mund-zu-Mund-Propaganda empfiehlt Ihre Dienstleistung

Nr. 4: "So finden Sie den richtigen Supervisor" - Nr. 17: "Mund-zu-Mund-Propaganda: Checkliste zum Aufbau Ihres Empfehlungsmarketings"
Antworten
Benutzeravatar
Berns-Consulting
Beiträge: 85
Registriert: Mo 3. Jun 2013, 20:03

Mund-zu-Mund-Propaganda empfiehlt Ihre Dienstleistung

Beitrag von Berns-Consulting » Mi 7. Aug 2013, 10:35

Es gibt wohl nichts Besseres, wenn Ihre Dienstleistung so
weiterempfohlen wird, dass Sie immer eine kontinuierliche
Nachfrage haben.

Nachfolgende Checkliste hilft Ihnen
beim Aufbau Ihres Empfehlungsmarketings

A: Selbstmarketing
1. Überprüfen Sie Ihre Glaubenssätze (z.B. „Bescheidenheit ist eine Zier“).
Schreiben Sie alle positiven und negativen Sätze auf, die Ihnen zu
„Ich zeige mich“ einfallen.

2. Verändern Sie die Glaubenssätze, die Sie beeinträchtigen könnten, sich der
Öffentlichkeit zu präsentieren in positive Affirmationen.

B: Empfehler
Listen Sie alle Empfehlungen des letzten Jahres auf. Von wem kamen sie?
Machen Sie sich bewusst, was das Motiv dieses Empfehlers war, Ihnen
Klienten / Kunden zu schicken. Was weiß er über Lösungen, die Sie bieten?

C: Empfehlungsstrategie: Wahrnehmen, was ist.
1. Sichten Sie Ihre Druckerzeugnisse: Geschäftspapiere, Flyer und so weiter.
Was schreiben Sie über Spezialisierung, Ihre Stärken oder Ihr Kerngeschäft?
Was könnten Sie dort schreiben?

Falls Sie eine Webseite haben, was steht da über Lösungen, die Sie für
Kunden anbieten? Und auf der Seite „Über mich“: Ist die Aufzählung Ihrer
Qualifikationen und Biographie das Wesentliche? Das wäre nach hinten
gewandt. Wenden Sie sich nach vorne:
Schreiben Sie über die Lösungen die Sie Ihre Kunden bieten.

2. Wenn es einmal beruflich für Sie schwer war, was hat bewirkt, dass Sie doch
weiter gemacht haben? Was war Ihr Antrieb fürs Weitermachen?
Das sind Ihre Grundmotive.
Machen Sie sich bewusst, ob und wie Ihre Klienten, Kunden, Mitarbeiter
zu Ihren Werten passen.

D: Empfehlungsstrategie: Stärken identifizieren
1. Schreiben Sie in einer Liste Ihre Stärken auf.
2. Fragen Sie andere, was diese über Sie und Ihre Fähigkeiten sagen.
3. Welche Stärken setzen Sie in der beruflichen Tätigkeit mit Ihren Klienten und
Kunden ein?
4. Zu wem passen Ihre Stärken am besten – wer profitiert am meisten davon?

E: Empfehlungsstrategie: Spezialisierung
1. Fangen Sie klein an. Welche Kunden lieben Sie? Welche Arbeit mit Kunden
geht Ihnen leicht von der Hand, weil das genau Ihren Fähigkeiten entspricht.
Macht es Ihnen auch noch Spaß?
Dann haben Sie jetzt die Richtung für Ihre Spezialisierung.
2. Arbeiten Sie zunächst mit allen Kunden weiter wie bisher. Doch richten Sie Ihre
Aufmerksamkeit und Energie ab sofort auf Ihre Wunschzielgruppe.
3. Entwerfen Sie eine Strategie: Wo wollen Sie hin? Was könnte Sie unterstützen?
4. Planen Sie die nächsten 3 Schritte auf diesem Weg.
5. Beginnen Sie anderen davon zu erzählen.
6. Setzen Sie einen Termin, wann Sie reflektieren werden, wie Sie weiter
gekommen sind.

F: Empfehlungsstrategie: Positionierung
Stellen Sie sich vor, dass Sie einen Bekannten treffen, den Sie schon lange
nicht mehr gesehen haben.
Der fragt, was Sie nun beruflich machen.
Beginnen Sie Ihre Antwort mit der Beschreibung der Probleme, die Ihre Kunden
haben: z. B: „ Du weißt doch, wie frustrierend es für Xy ist, wenn…
Was ich dabei tue ist… (Beschreiben Sie die positiven Ergebnisse, die Ihre
Kunden davon haben, was Sie tun).
– Greifen Sie sich drei überzeugende
Vorteile Ihrer Arbeit heraus. Schreiben Sie das auf und üben Sie es als
Positions-Statement.
Erzählen Sie das Statement zur Übung besten Freunden.

G: Empfehlungsstrategie: Marketing-Botschaften
1. Augenbotschaft: Beginnen Sie einen Slogan / Motto zu entwickeln,
der den Prozess Ihrer Lösungen für Kunden beschreibt.
2. Referenzen: Sammeln Sie ab sofort Aussagen Ihrer Kunden zu Ihrer Arbeit.
3. Ohrenbotschaft: Sammeln Sie Erfolgs-Geschichten, die beschreiben, wie es
zunächst schwierig war und wie es gelang zu einer guten Lösung zu kommen.

H: Empfehlungsstrategie: Adressdatei aufbauen
Klassifizieren Sie Ihre Kunden und legen Sie eine Adressdatei an:
-1: Potentielle Zielgruppenadressen (Kaltakquise)
-2: Wissenskunden – Kunden, Kooperationspartner, usw., die von Ihrer Arbeit
wissen.
-3: Kaufinteressenten: Kunden, die schon für Ihre Dienstleistung angefragt
haben, jedoch noch keine Vereinbarung mit Ihnen getroffen haben.
-4: Erstkunden: Kunden, die schon einmal Ihre Dienste in Anspruch genommen.
-5: Stammkunden: Kunden, die mehr als einmal Ihnen einen Arbeitsauftrag
gegeben haben.
-6: Empfehler: alle, die Ihnen schon Kunden geschickt haben. Pflegen Sie
diese Kontakte in regelmäßigen Abständen.

I: Empfehlungsstrategie: Rückmeldung an Empfehler
1. Schon, wenn Sie telefonisch eine Kundenanfrage haben, fragen Sie nach,
woher, diese kommt und notieren sich dies.
2. Bei einer Empfehlung, geben Sie unmittelbar ein Danke an den Empfehler
3. Geben Sie ein zweites Feedback, wenn es zu einem Arbeitskontrakt mit dem
Klienten gekommen ist. Danke passt immer noch. Und diese Rückmeldung
fördert weitere Empfehlungen, wegen der Erfolgsmitteilung.
4. Beantworten Sie jede Empfehler-Email unmittelbar.
5. Lernen Sie auch für „kleine Gegebenheiten und Gesten“ aktiv danke zu sagen.
Dateianhänge
Empfehlungsmarketing_Checkliste_zum_Aufbau.pdf
pdf-Datei zum Ausdruck der Checkliste für den Aufbau Ihres Empfehlungsmarketings
(436.01 KiB) 640-mal heruntergeladen
BERNS CONSULTING
Mit besten Grüßen
Bild
Wilhelm Berns

... Menschen und Organisationen entwickeln

Weitere Informationen und Angebote lesen Sie auf
unserer Webseite mit diesem Link:
https://www.berns-consulting.de/

Antworten